Künstler

Piera McArthur – eine neuseeländische Malerin!

Piera McArthur ist eine der ungewöhnlichsten Malerinnen Neuseelands. Sie wurde 1929 als eines von fünf Geschwistern in Ramsgate, England geboren. 1938 zog die Familie nach Neuseeland, in das Heimatland des Vaters.

An der Victoria University in Wellington lernte sie den Kommilitonen
John G. McArthur kennen, den sie heiratete und während seiner gesamten Karriere als einer von Neuseelands Senior Diplomaten in Santiago de Chile, Madrid, Lissabon, im Vatikan, Paris, Rom, New York, Brüssel und Moskau begleitete.

Piera lebte und arbeitete viele Jahre in Paris. Später malte sie in Moskau und bekam die – für zeitgenössische ausländische Künstler – seltene Gelegenheit einer Einzelausstellung in der Neuen Tretjakow Galerie.

Piera beschreibt ihre Arbeit wie folgt:

„Meine Arbeit hat zwei Pole, die sich gegenseitig beeinflussen. Der eine ist die faszinierende Welt der Zeichnung, ein wundersames Medium, das wirklich alles sagen kann. Der andere Pol ist die herrliche Welt der Farben. Mein Ziel als Künstlerin ist es, auf beiden Pfaden zu wandeln, zu kombinieren und zu integrieren. Ich liebe den Nervenkitzel eines geordneten Chaos, das in Harmonie enden kann.“

Piera lebt und arbeitet heute in Wellington.

Einen Einblick in unsere Sammlung von Piera McArthur bekommen sie hier.